Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Fußball liegt vor Freistoßspray

© über dts Nachrichtenagentur

31.05.2015

Fifa-Skandal FDP-Chef Lindner fordert alternativen Fußballverband

„Der großartige Fußballsport gleitet ab und entgleitet uns.“

Berlin – Der Vorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat die Wiederwahl von Sepp Blatter zum Fifa-Chef als „skandalösen Tiefpunkt“ bezeichnet und fordert die Gründung eines alternativen Fußball-Weltverbands.

„Der großartige Fußballsport gleitet ab und entgleitet uns. Die sauberen und starken Verbände mit den besten Mannschaften sollten deshalb über die Neugründung eines alternativen Weltverbands nachdenken“, sagte Lindner der „Rheinischen Post“ (Montagausgabe). Dies müsse schon für die Weltmeisterschaften 2018 und 2022 geschehen, so Lindner. „Die Initiative sollte aus Europa und den USA kommen, denn hier sitzen auch die wesentlichen Sponsoren.“

Man könne sich bei der „Blatter-Fifa“ nicht auf die Unbestechlichkeit verlassen, begründete Lindner den Vorstoß. „Mit großer Wahrscheinlichkeit würde allein die glaubwürdige Ankündigung eines alternativen Weltverbands das Ende der Blatter-FIFA einläuten. Und wenn nicht, muss das durchgezogen werden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fifa-skandal-fdp-chef-lindner-fordert-alternativen-fussballverband-84328.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen