Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Kerstin Garefrekes für Wahl zur Weltfußballerin nominiert

© dts Nachrichtenagentur

25.10.2011

Fifa Kerstin Garefrekes für Wahl zur Weltfußballerin nominiert

Ebenfalls nominiert ist die Brasilianerin Marta und acht weitere Spielerinnen.

Zürich – Kerstin Garefrekes ist als einzige Deutsche für die Wahl zur FIFA-Weltfußballerin 2011 nominiert. Das teilte der Weltfußballverband (FIFA) am Dienstag mit. Ebenfalls nominiert ist die Brasilianerin Marta und acht weitere Spielerinnen, darunter Sonia Bompastor aus Frankreich, Aya Miyama aus Japan und die US-Amerikanerin Hope Solo. Sämtliche Preisträger sollen am 9. Januar 2012 bei der zweiten Gala FIFA Ballon d`Or im Kongresshaus in Zürich bekanntgegeben werden

Garefrekes hatte sich in den letzten Jahren zu einer der Schlüsselspielerinnen der Frauennationalmannschaft entwickelt. Bei der diesjährigen Weltmeisterschaft agierte sie zeitweise als Mannschaftskapitänin. Im August 2011 beendete sie ihre Laufbahn bei der DFB-Auswahl.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fifa-kerstin-garefrekes-fuer-wahl-zur-weltfussballerin-nominiert-30069.html

Weitere Nachrichten

Joshua Kimmich FC Bayern

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kimmich würde gerne öfter bei den Bayern spielen

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich würde gerne öfter beim FC Bayern München spielen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte ...

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Weitere Schlagzeilen