Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Passagiere an einem Fernbus von Flixbus

© über dts Nachrichtenagentur

22.08.2017

Flixbus Fernbus-Anbieter will Preise nicht erhöhen

„Preiserhöhungen auf breiter Front wird es nicht geben.“

München – Der Fernbus-Anbieter Flixbus will auch nach der Übernahme mehrere Wettbewerber die Ticketpreise stabil halten.

„Preiserhöhungen auf breiter Front wird es nicht geben“, sagte Flixbus-Geschäftsführer André Schwämmlein der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Dienstagsausgabe). Durch höhere Auslastungen seien die günstigsten Tickets jedoch schneller vergriffen. Der Fernbus müsse das preislich attraktivste Verkehrsmittel bleiben.

Flixbus besitzt nach der Übernahme großer Konkurrenten im deutschen Fernbusmarkt inzwischen einen Marktanteil von mehr als 90 Prozent. Zuletzt erwarb das Münchner Unternehmen auch die Hellö-Fernbusse der österreichischen ÖBB. Die Deutsche Bahn hat sich aus dem Fernbusmarkt zum großen Teil zurückgezogen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fernbus-anbieter-flixbus-will-preise-nicht-erhoehen-100751.html

Weitere Nachrichten

Check-In bei Air Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Air-Berlin-Insolvenz Wöhrl kritisiert „Wildwest-Methoden“

Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl sieht Ungereimtheiten im Zuge der Insolvenz von Air Berlin. Es gebe "viele Verstöße gegen Corporate ...

Euromünzen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Kommunen verlangen immer höhere Abgaben

Trotz steigender Steuereinnahmen verlangen deutsche Kommunen immer höhere Abgaben - vor allem von Immobilienbesitzern und Unternehmen. Das geht aus einer ...

Audi

© über dts Nachrichtenagentur

Diesel-Affäre BDI-Präsident beklagt „Diskreditierung“ deutscher Autohersteller

Der Präsident des Industrieverbands BDI, Dieter Kempf, hat eine "generelle Diskreditierung" der deutschen Autohersteller beklagt. Die Debatte im ...

Weitere Schlagzeilen