Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Mutter wollte sich und ihr Kleinkind töten

© dapd

11.04.2013

Fenstersprung in Bühl Mutter wollte sich und ihr Kleinkind töten

Beide sind lebensgefährlich verletzt.

Bühl – Eine Mutter hat offenbar sich und ihren einjährigen Sohn in Bühl in Baden-Württemberg zu töten versucht. Erste Ermittlungen deuten darauf hin, dass die 38-Jährige in einer psychischen Ausnahmesituation das Kleinkind aus einem Fenster im dritten Stock eines Gebäudes warf, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten. Danach sprang sie aus dem Fenster und wollte sich damit offenbar das Leben nehmen.

Die Frau und ihr Sohn erlitten lebensgefährliche Kopfverletzungen und mehrere Knochenbrüche. Sie wurden am Donnerstagmorgen von einem Passanten auf einem Gehweg vor dem Haus in Bühl gefunden. Zum Zeitpunkt des Vorfalls befanden sich in der Wohnung weitere Kinder im Alter zwischen zwei und zwölf Jahren. Sie wurden von einem Notfallkrisenteam betreut.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fenstersprung-in-buehl-mutter-wollte-sich-und-ihr-kleinkind-toeten-62630.html

Weitere Nachrichten

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Weitere Schlagzeilen