Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

20.12.2010

FedEx-Beschäftigte in Deutschland bekommen mehr Geld

Berlin – Die Entgelte der rund 1.000 Beschäftigten des Paketdienstleisters Federal Express werden rückwirkend zum 1. Dezember 2010 um 50 Euro monatlich erhöht. Zum 1. Juni 2011 werden die Entgelte um weitere 2,8 Prozent angehoben, wovon 2,04 Prozent auf eine lineare und die verbleibenden 0,76 Prozent auf eine leistungsbezogene Komponente entfallen, teilte Verdi am Montag mit. Zum 1. Januar 2012 erhalten die Beschäftigten eine Einmalzahlung von 125 Euro. Der Tarifabschluss hat eine Laufzeit von 18 Monaten.

Auf dieses Ergebnis einigten sich die Dienstleistungsgewerkschaft und der Paketdienstleister erst in der fünften Runde der Tarifverhandlungen. Vorausgegangen waren zwei bundesweite Warnstreikwellen. Das Gesamtvolumen des Tarifabschlusses beziffert Verdi auf 5,5 Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fedex-beschaeftigte-in-deutschland-bekommen-mehr-geld-18114.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen