Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Wallstreet in New York

© über dts Nachrichtenagentur

18.06.2015

Fed-Chefin Yellen Zinserhöhung noch 2015 möglich

Das aktuelle wirtschaftliche Umfeld rechtfertige diesen Schritt aber noch nicht.

New York – Die Chefin der US-Notenbank Federal Reserve, Janet Yellen, hält eine Zinserhöhung noch im Jahr 2015 für möglich. Das sagte Yellen am Mittwoch nach der Bekanntgabe des jüngsten Zinsentscheids.

Vorerst bleibt der Dollar-Leitzins auf dem Rekordtief von null bis 0,25 Prozent. Die Währungshüter wollen die Zinswende erst einleiten, wenn sich der Aufschwung gefestigt hat. Das aktuelle wirtschaftliche Umfeld rechtfertige diesen Schritt noch nicht. Wenn man aber mit der Zinserhöhung zu lange warte, riskiere man eine übermäßige Inflation, so Yellen.

Von Griechenland erwartet die Fed-Chefin nur einen geringen Einfluss auf die Lage im Dollar-Raum. Sollte es wegen der Griechenland-Krise allerdings einen negativen Effekt auf das Wirtschaftswachstum in Europa geben, könnte dies anders aussehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fed-chefin-yellen-zinserhoehung-noch-2015-moeglich-84978.html

Weitere Nachrichten

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ...

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Viele Unschuldige auf „schwarzer Liste“ der Finanzindustrie

In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Weitere Schlagzeilen