Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

02.01.2011

FDP will weiteren Verfassungsrichter stellen

Berlin/Karlsruhe – Die FDP verlangt eine weitere Richter-Stelle am Bundesverfassungsgericht. „Wir haben Interesse an einer Richter-Stelle im Zweiten Senat“, sagte der FDP-Bundestagsabgeordnete Stefan Ruppert, dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Das Mitglied im Bundestags-Wahlgremium für die Verfassungsrichter-Wahl kündigte an: „Wir werden deswegen mit den anderen Parteien sprechen.“ Vor diesem Hintergrund sind auch kritische Stimmen aus der FDP zur geplanten Wahl des Ministerpräsidenten Peter Müller (CDU) zum Verfassungsrichter zu sehen. Er soll Udo Di Fabio ersetzen, der Ende November 2011 aus dem Zweiten Senat ausscheidet.

2010 war auf Vorschlag der FDP der Göttinger Völkerrechtler Andreas Paulus als Verfassungsrichter in den Ersten Senat gewählt worden. Dafür hatte die Union einen der ihr zustehenden Richterstellen der FDP überlassen. Zuvor waren die Liberalen mehrere Jahre lang nicht am Bundesverfassungsgericht vertreten gewesen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fdp-will-weiteren-verfassungsrichter-stellen-18440.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen