Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

FDP will sich für bezahlbare Strompreise einsetzen

© dapd

05.03.2012

Energiewende FDP will sich für bezahlbare Strompreise einsetzen

„Das haben wir den Menschen bei der Energiewende versprochen“.

Berlin – Die FDP nimmt sich selbst in die Pflicht, die Strompreise für die Verbraucher trotz des Verzichts auf die Atomenergie einzugrenzen. „Wir wollen, dass die Strompreis-Belastung von Unternehmen und Bürgern nicht weiter zu stark wächst“, sagte FDP-Generalsekretär Patrick Döring am Montag in Berlin und fügte hinzu: „Das haben wir den Menschen bei der Energiewende versprochen.“

Dazu sei es notwendig, den massiven Ausbau in bestimmten Bereichen der erneuerbaren Energien „einzudämmen“. Die „Zielkorridore“ – etwa die angepeilte Gesamtleistung der Solaranlagen – würden derzeit „weit überboten“.

Auch in einem neuen Positionspapier der FDP unter dem Titel „Wir halten Deutschland auf Wachstumskurs“ bekräftigt die Partei, die Energiepreise seien „entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft und gleichzeitig von großer sozialer Bedeutung“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fdp-will-sich-fuer-bezahlbare-strompreise-einsetzen-44099.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Störerhaftung Große Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz

Die Große Koalition hat sich in letzter Minute auf die Abschaffung der sogenannten Störerhaftung geeinigt, die den Weg frei machen soll für mehr kabelloses ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Wahlprogramm der Union wird vorgestellt

Kommenden Montag wollen die Vorstände von CDU und CSU ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl beschließen, anschließend werden es CDU-Chefin Angela Merkel ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Straßburg Medwedew redet bei Kohl-Trauerakt

Beim Trauerakt für Helmut Kohl am 1. Juli in Straßburg wird nun auch Russland prominent vertreten sein. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" ...

Weitere Schlagzeilen