Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Frank Schäffler

© www.frank-schaeffler.de / studio kohlmeier

08.04.2010

FDP-Politiker Griechenland sollte aus Euro-Zone austreten

Die Pläne für einen Europäischen Währungsfonds lehnte Schäffler erneut ab.

Berlin – Der FDP-Finanzexperte Frank Schäffler hat angesichts der Finanzkrise Griechenlands den Austritt des Landes aus der Euro-Zone gefordert. Die beste Lösung für die Probleme Griechenlands wäre „ein freiwilliger Austritt Griechenlands aus dem Euro“, hieß es in einem Beitrag Schäfflers für das Internetportal steuer-wahnsinn.de.

Griechenland könne dann durch eine Abwertung der eigenen Währung die Wettbewerbsfähigkeit seiner Wirtschaft wiederherstellen und mit seinen Gläubigern ein Moratorium seiner Euro-Schulden erwirken. Die Pläne für einen Europäischen Währungsfonds lehnte Schäffler erneut ab.

Der FDP-Politiker hatte bereits vor einigen Wochen mit dem Vorschlag, Griechenland solle zur Schuldentilgung auch einige seiner Inseln verkaufen, für Aufregung gesorgt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© afp / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fdp-politiker-griechenland-sollte-aus-euro-zone-austreten-9447.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Katrin Göring-Eckardt 2013 Grüne

© Harald Krichel / CC BY-SA 3.0

Göring-Eckardt „Trump ist unberechenbar“

Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt hat den neuen US-Präsidenten Donald Trump als unberechenbar bezeichnet und an die Zusammenarbeit der ...

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Weitere Schlagzeilen