Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

FDP pocht auf Starthilfe für Neugeborene

© dapd

13.03.2012

Zukunftskonto FDP pocht auf Starthilfe für Neugeborene

Startguthaben von 150 Euro.

Saarbrücken – Die FDP pocht weiter auf die Umsetzung des im schwarz-gelben Koalitionsvertrag vorgesehenen Zukunftskontos für Neugeborene mit einem Startguthaben von 150 Euro. Wie die „Saarbrücker Zeitung“ (Dienstagausgabe) berichtet, wollen die Liberalen jetzt möglichst rasch ein eigenes Konzept vorlegen, nachdem das Bundesbildungsministerium unlängst das Vorhaben für diese Legislaturperiode ausgeschlossen hat.

FDP-Bildungsexperte Patrick Meinhardt sagte der Zeitung: „Die FDP steht weiter hinter dem im Koalitionsvertrag vereinbarten Start individueller Bildungskonten.“ Jetzt werde man ein eigenes Konzept entwickeln, um noch in dieser Legislaturperiode den Einstieg ins Bildungssparen zu schaffen.

Mit dem Zukunftskonto und dem Startguthaben sollten nach dem Willen der Koalition Eltern oder Großeltern eigentlich ermuntert werden, für die spätere Bildungskarriere ihrer Kinder oder Enkelkinder vorzusorgen. In einer Antwort auf eine Anfrage des SPD-Experten Klaus Hagemann hatte das Bildungsministerium kürzlich jedoch mitgeteilt, dass das Zukunftskonto in dieser Legislaturperiode nicht mehr umgesetzt werde.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fdp-pocht-auf-starthilfe-fuer-neugeborene-45482.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Homo-Ehe Merkel will Fraktionszwang für Entscheidung aufheben

Bundeskanzlerin Angela Merkel will für eine künftige Entscheidung über die sogenannte "Homo-Ehe" im Bundestag einen Fraktionszwang aufheben. Wie die ...

Wohlhabende Senioren

© über dts Nachrichtenagentur

Studie für SPD-Ministerium Vermögensteuer schadet der Wirtschaft

Im Falle einer Wiedereinführung der Vermögensteuer würde die deutsche Wirtschaft stark schrumpfen und die Arbeitslosigkeit steigen. So eine Untersuchung im ...

Angela Merkel und Sigmar Gabriel

© über dts Nachrichtenagentur

INSA-Umfrage SPD und Union legen beide zu

Sowohl Union als auch SPD legen in der sogenannten "Sonntagsfrage" des Instituts INSA in dieser Woche zu. Im aktuellen Meinungstrend, den das Institut jede ...

Weitere Schlagzeilen