Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Dirk Niebel

© über dts Nachrichtenagentur

21.08.2013

FDP Niebel will Entwicklungsminister bleiben

„Wir haben eine große Reform auf den Weg gebracht.“

Berlin – Dirk Niebel (FDP) will auch nach den Bundestagswahlen am 22. September Bundesentwicklungsminister bleiben. Wie er in einem Interview mit der „Nürtinger Zeitung“ (Mittwochausgabe) betonte, könne man in diesem Ministerium „viel gestalten“, außerdem habe er „noch einiges“ vor: „Wir haben eine große Reform auf den Weg gebracht, sie ist noch nicht gänzlich abgeschlossen“, sagte Niebel.

„Durch die Zusammenlegung der Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GTZ), des Deutschen Entwicklungsdienstes (DED) und der Internationale Weiterbildung und Entwicklung (InWEnt) zur Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) wurden 30 Millionen Euro eingespart. Dadurch können wir in jeder Botschaft Deutschlands in einem Entwicklungs- oder Schwellenland ein oder zwei eigene Mitarbeiter für die Entwicklungszusammenarbeit einsetzen.“

Zudem sei man derzeit „in einem interessanten internationalen Prozess zur Nachfolge der Millenniums-Ziele der UN“, die bis 2015 erreicht sein sollen, „wobei es da natürlich noch Defizite gibt“. Gleichzeitig solle aber definiert werden, wie es nach 2015 weitergehe, so der FDP-Politiker.

„Vor allem ist der Nachhaltigkeitsaspekt stärker in den Fokus gerückt. Und hier muss ein einheitliches Ziel formuliert werden, denn Nachhaltigkeit und Entwicklung lassen sich nicht voneinander trennen“, betonte Niebel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fdp-niebel-will-entwicklungsminister-bleiben-65023.html

Weitere Nachrichten

Abd al-Fattah as-Sisi Al-Sisi

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Anschlag auf koptische Christen Ägypten bombardiert Islamisten in Libyen

Ägypten hat als Reaktion auf den Anschlag auf koptische Christen am Freitag Extremisten in Libyen bombardiert. Das sagte Ägyptens Präsident am Abend. Es ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Merkel G7 planen Auflagen für „Internetfirmen“

Die G7-Staaten planen nach den Worten der deutschen Bundeskanzlerin "Auflagen für die Internetfirmen, damit das Internet nicht als Verbreitung für ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Gesetzesvorlage Mehr Zuschuss für alle bei Betriebsrenten

Arbeitnehmer können ab 2019 mit Zuschüssen ihrer Unternehmen rechnen, wenn sie eine Betriebsrente abschließen und dafür die Möglichkeit der sogenannten ...

Weitere Schlagzeilen