Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kopftuchträgerinnen

© über dts Nachrichtenagentur

04.02.2015

FDP Koalitions-Debatte um Einwanderungsgesetz „Trauerspiel“

In der Großen Koalition kämpfe mittlerweile jeder gegen jeden.

Berlin – Die FDP hat die anhaltende Debatte von Union und SPD über das Einwanderungsgesetz als „Trauerspiel“ kritisiert. In einem Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch) sagte die Generalsekretärin der Liberalen, Nicola Beer, in der Großen Koalition kämpfe mittlerweile jeder gegen jeden.

Deutschland brauche deutlich mehr Zuwanderung. Das Konzept der Freien Demokraten für eine gesteuerte Zuwanderung ‎Qualifizierter liege auf dem Tisch, sagte Beer.

Die Liberalen schlagen ein Einwanderungsgesetz mit einem klaren Punktesystem nach kanadischem Vorbild vor, um Einwanderung nach Kriterien wie Bildungsgrad, Sprachkenntnissen, Alter und Fachkräftebedarf flexibel steuern zu können. Zudem wollen die Freidemokraten eine Anwerbestrategie entwickeln.

Auch SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat sich zuletzt für ein solches Gesetz stark gemacht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fdp-koalitions-debatte-um-einwanderungsgesetz-trauerspiel-77879.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen