Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

FDP-Generalsekretär Lindner sieht jetzt richtigen Zeitpunkt für Steuersenkungen

© FDP

21.06.2011

Steuern FDP-Generalsekretär Lindner sieht jetzt richtigen Zeitpunkt für Steuersenkungen

Berlin – Der FDP-Generalsekretär Lindner sieht jetzt den richtigen Zeitpunkt für Steuersenkungen. Im ARD-Morgenmagazin sagte er: „Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, diese Debatte zu führen. Die Steuereinnahmen steigen stark. Insbesondere das Aufkommen der Lohnsteuer steigt.“

Es habe jetzt im Aufschwung Gehaltserhöhungen gegeben. „Die führen dazu, dass gegenwärtig der Staat vom Aufschwung stärker profitiert als die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.“ Von den Gehaltserhöhungen, die die IG Metall mit den Arbeitgebern ausgehandelt habe, gehen 55 Prozent an den Staat. „Das können auch Sie nicht als fair empfinden, dass der Staat vom Aufschwung mehr hat als diejenigen, die ihn erarbeitet haben“, so der FDP-Politiker.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fdp-generalsekretaer-lindner-sieht-jetzt-richtigen-zeitpunkt-fuer-steuersenkungen-22218.html

Weitere Nachrichten

Katja Kipping

© über dts Nachrichtenagentur

Kipping Bundesregierung unterläuft selbst das Pariser Abkommen

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, kritisiert die deutsche Empörung über Donald Trumps Ausstieg aus dem Klimaschutzabkommen als Heuchelei. ...

Journalisten bei der AfD

© über dts Nachrichtenagentur

AfD Backhaus beschuldigt Parteispitze „undemokratischer Handlungen“

Die AfD-Fraktion im Magdeburger Landtag schmilzt weiter zusammen. Nach Sarah Sauermann verließ am Freitag auch der Abgeordnete Gottfried Backhaus die ...

Sigmar Gabriel

© über dts Nachrichtenagentur

Vertiefung der Europäischen Währungsunion Differenzen zwischen Schäuble und Gabriel

Die Bundesregierung findet keine gemeinsame Haltung zu den Ideen der EU-Kommission für eine Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion. Ein gemeinsames ...

Weitere Schlagzeilen