Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Koalitionsvertrag deckt höhere Mütter-Rente nicht ab

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

06.12.2011

Lindner Koalitionsvertrag deckt höhere Mütter-Rente nicht ab

„Das Betreuungsgeld war Bestandteil eines Kompromisses.“

Berlin – Die FDP hat ihre Kritik an den Unionsplänen verschärft, im Zuge der Einführung des Betreuungsgeldes auch die Rentenansprüche für Mütter zu erhöhen. „Das Betreuungsgeld war Bestandteil eines Kompromisses“, sagte FDP-Generalsekretär Christian Lindner der „Rheinischen Post“.

„Wenn die CDU für den Frieden in den eigenen Reihen noch zusätzliche Leistungen wie erhöhte Rentenansprüche diskutiert, dann ist dies weder durch die aktuellen Beschlüsse des Koalitionsausschusses noch durch den Koalitionsvertrag gedeckt“, sagte Lindner.

Die Union will für die Erziehung von vor 1992 geborenen Kindern drei Jahre statt wie bisher ein Jahr auf die Rente von Müttern anrechnen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fdp-generalsekretaer-lindner-koalitionsvertrag-deckt-hoehere-rente-fuer-muetter-nicht-ab-31001.html

Weitere Nachrichten

Ausgaben des BGB in einer Bibliothek

© über dts Nachrichtenagentur

Kelber Union betreibt Verzögerungstaktik bei Musterklagen

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Ulrich Kelber (SPD), wirft den Unionsparteien vor, einen ...

Soldat übt Festnahme

© über dts Nachrichtenagentur

Nachwuchswerbung Bundeswehr will neues Web-TV-Format auflegen

Nach der YouTube-Serie "Die Rekruten" will die Bundeswehr jetzt ein neues Web-TV-Format auflegen. Die neue Serie soll "Soldatinnen und Soldaten im ...

Peter Ramsauer

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" Ramsauer warnt vor Zerstörung konservativer Werte

Der frühere Verkehrsminister und CSU-Abgeordnete Peter Ramsauer hat in der Debatte um die Ehe für alle die CDU davor gewarnt, die letzten konservativen ...

Weitere Schlagzeilen