Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.06.2010

FDP für schlechtes Ansehen der Regierung verantwortlich?

Berlin – Nach Einschätzung von Forsa-Chef Manfred Güllner trägt die FDP die Hauptverantwortung für das schlechte Ansehen der Bundesregierung. „Nach unseren Erhebungen schieben die Leute den Schwarzen Peter für das schlechte Erscheinungsbild von Schwarz-Gelb eindeutig den Liberalen zu“, sagte Güllner der „Saarbrücker Zeitung“.

Schon kurz nach ihrem Amtsantritt im Jahr 1998 sei die rot-grüne Regierung in einer vergleichbar schlechten Verfassung gewesen. „Aber der fundamentale Unterschied zu damals ist, dass mit der FDP der kleine Regierungspartner kläglich einbricht. Das gab es bei den Grünen zu keinem Zeitpunkt“, erläuterte Güllner. Die Grünen hätten sich sogar zum Reformmotor unter der Kanzlerschaft von Gerhard Schröder entwickelt. „Und zwar mit guten Leuten, die für pragmatische Politik standen und nicht für Ideologie. Die FDP heute ist das glatte Gegenteil“, sagte Güllner.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fdp-fuer-schlechtes-ansehen-der-regierung-verantwortlich-10867.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bundestagswahlkampf CSU rechnet mit Auftritten Merkels in Bayern

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann rechnet damit, dass Kanzlerin Angela Merkel im Bundestagswahlkampf 2017 auch in Bayern auftritt. "Ich bin sicher, ...

Karl-Josef Laumann CDU 2014

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

CDU-Arbeitnehmer Höhere Erwerbsminderungsrente hat „absolute Priorität“

Der Arbeitnehmerflügel der Union hat die Koalitionsspitzen aufgefordert, einer raschen Anhebung der Erwerbsminderungsrenten "absolute Priorität" ...

Norbert Lammert

© Deutscher Bundestag / Melde / CC BY-SA 3.0 DE

Lammert Chancen für Wahlrechtsreform noch vor Bundestagswahl

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) sieht doch noch eine Chance, das Wahlrecht vor der nächsten Bundestagswahl zu reformieren. "Es gibt ermunternde ...

Weitere Schlagzeilen