Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Philipp Rösler

© dts Nachrichtenagentur

17.06.2012

Rösler FDP für Bundesregierung „notwendiges Korrektiv“

„Wir stehen für einen klaren ordnungspolitischen Kurs.“

Berlin – FDP-Chef Philipp Rösler hält seine Partei in der Bundesregierung für ein „notwendiges Korrektiv“. „Die FDP vertritt die Mitte, während die anderen Parteien immer nach links rücken. Wir stehen für einen klaren ordnungspolitischen Kurs. Die FDP ist damit das notwendige Korrektiv in dieser Regierung“, sagte er der „Bild am Sonntag“.

Rösler erklärte weiter: „Die Verzögerung beim Fiskalpakt zeigt, was geschieht, wenn SPD und Grüne ein Stück Verantwortung mit tragen müssen.“

Anders als Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) legte Rösler sich nicht auf eine Neuauflage des aktuellen Regierungsbündnis nach der Bundestagswahl 2013 fest: „Angela Merkels Bemerkung habe ich als Anerkennung für die FDP verstanden. Darüber freue ich mich.“

Rösler stellte der schwarz-gelben Regierung ein gutes Arbeitszeugnis aus: „Die Koalition ist erfolgreich. Die Zusammenarbeit von CDU, CSU und FDP tut Deutschland gut. Mehr Beschäftigte, höhere Löhne und solides Wachstum unterstreichen das.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fdp-fuer-bundesregierung-notwendiges-korrektiv-54868.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Störerhaftung Große Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz

Die Große Koalition hat sich in letzter Minute auf die Abschaffung der sogenannten Störerhaftung geeinigt, die den Weg frei machen soll für mehr kabelloses ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Wahlprogramm der Union wird vorgestellt

Kommenden Montag wollen die Vorstände von CDU und CSU ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl beschließen, anschließend werden es CDU-Chefin Angela Merkel ...

Einkommensteuer

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union will Spitzenverdiener von Steuererleichterungen ausnehmen

CDU und CSU wollen Spitzenverdiener von Steuererleichterungen ausnehmen. Wie die "Welt" in ihrer Dienstagausgabe unter Bezug auf das Regierungsprogramm ...

Weitere Schlagzeilen