Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

06.04.2010

FDP-Fraktion lehnt CSU-Vorstoß zu Internet-Sperren ab

Berlin – Der Streit in der schwarz-gelben Koalition über den Umgang mit kinderpornografischen Internetseiten wird schärfer. Der arbeitsmarktpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Johannes Vogel, wies die Vorwürfe der CSU an FDP-Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger scharf zurück. „Die CSU soll nicht länger bocken und lieber in Bayern mit dem Löschen von Internetseiten anfangen“, sagte Vogel der „Rheinischen Post“. Kinderpornografie bekomme man nur mit Löschen und nicht mit Sperren aus dem Netz, sagte Vogel. Die CSU hatte der Justizministerin vorgeworfen, sich bei der Bekämpfung von Kinderpornografie im Internet nicht an den Koalitionsvertrag zu halten und einseitig auf das Löschen von Internetseiten zu setzen. Die CSU will Internetseiten mit rechtswidrigem Inhalt lieber sperren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fdp-fraktion-lehnt-csu-vorstoss-zu-internet-sperren-ab-9345.html

Weitere Nachrichten

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Behandlungen im Ausland Krankenkassen könnten 18 Milliarden sparen

328 Milliarden kosten deutsche Patienten pro Jahr - Tendenz steigend. Eine Studie zeigt: Die Krankenkassen könnten 18 Milliarden Euro sparen, wenn sie ...

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Stephan Mayer CSU

© Henning Schacht / CC BY-SA 3.0 DE

Tschetschenische Asylanträge Union verlangt beschleunigte Bearbeitung

Nach den jüngsten Razzien gegen Tschetschenen unter Terrorverdacht hat die Union eine beschleunigte Bearbeitung von Asylanträgen von Tschetschenen durch ...

Weitere Schlagzeilen