Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.05.2010

FDP fällt im Bund erneut auf Jahrestief

Berlin – Wie in Nordrhein-Westfalen befindet sich die FDP auch bundesweit im Stimmungstief. In einer Forsa-Umfrage für das Magazin „Stern“ und RTL, die in der Woche vor der Landtagswahl an Rhein und Ruhr erhoben wurde, fiel die FDP im Vergleich zur Vorwoche um einen Punkt auf 7 Prozent und damit zum vierten Mal auf ihr bisheriges Jahrestief.

Die Union verbesserte sich um einen Punkt auf 35 Prozent. Die SPD erreicht 24 Prozent, einen Punkt weniger als in der Vorwoche. Die Grünen verlieren ebenfalls einen Punkt, bleiben mit 15 Prozent aber auch im Bund weiter stark. Die Linke klettert um 2 Punkte auf 12 Prozent. Für „sonstige Parteien“ würden sich 7 Prozent entscheiden. Schwarz-Gelb liegt mit zusammen 42 Prozent bundesweit somit 9 Prozentpunkte hinter SPD, Grünen und Linken.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fdp-faellt-im-bund-erneut-auf-jahrestief-10359.html

Weitere Nachrichten

RheinEnergieStadion Köln

© Sascha Brück / CC BY-SA 3.0

1. Bundesliga 1. FC Köln prüft Bau eines Olympiastadions

Der Fußball-Bundesligist 1. FC Köln prüft den Bau eines Stadions für eine nordrhein-westfälische Bewerbungskampagne um die Olympischen Spiele 2028. Dies ...

Schüler

© Ralf Roletschek - fahrradmonteur.de / CC BY-NC-ND 3.0

Philologenverband In NRW fehlen 1000 Stellen an Gymnasien

Zum Beginn der schwarz-gelben Koalitionsverhandlungen in Nordrhein-Westfalen fordern Lehrervertreter eine bessere Personalausstattung der Schulen. "Allein ...

Heizkraftwerk

© über dts Nachrichtenagentur

Emissionsrechtehandel-Reform Stahlindustrie fürchtet „Kahlschlag“

Die geplante Reform des Emissionsrechtehandels in der EU hat für Entsetzen in Europas Stahlindustrie gesorgt. Standorte und Jobs seien in Gefahr, warnen ...

Weitere Schlagzeilen