Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Arjen Robben FC Bayern München

© Pressefoto Ulmer, dts Nachrichtenagentur

01.10.2012

Champions-League FC Bayern ohne Robben gegen BATE Borisov

„Wir wollen auch in der Champions League einen perfekten Start haben.“

München – Der FC Bayern München muss auch in der Champions-League-Auswärtspartie beim weißrussischen Meister BATE Borisov am Dienstagabend auf Mittelfeldspieler Arjen Robben verzichten. Wie der Verein am Montag mitteilte, laboriert der Holländer noch immer an muskulären Problemen, die ihn schon gegen Werder Bremen fehlen ließen.

Insgesamt 19 Bayern-Spieler traten am Montag die Reise in die Hauptstadt Minsk an, Trainer Jupp Heynckes hat damit den gleichen Kader beisammen wie im letzten Bundesligaspiel.

Nach zuletzt neun Pflichtspielsiegen in Folge kann der FCB auch ohne Robben mit großem Selbstvertrauen die Partie in Minsk angehen. „Wir wollen auch in der Champions League einen perfekten Start haben“, sagte Kapitän Philipp Lahm.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fc-bayern-ohne-robben-gegen-bate-borisov-56770.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen