Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Usami will wechseln

© dapd

07.02.2012

FC Bayern München Usami will wechseln

Erst drei Pflichtspieleinsätze.

München – Mittelfeldspieler Takashi Usami hat angekündigt, den FC Bayern München verlassen zu wollen. “Wenn ich ehrlich bin, würde ich lieber nicht bleiben”, sagte Usami der Münchener “tz” (Dienstagausgabe) und ergänzte: “Ich kann mir auf jeden Fall vorstellen, zu wechseln, auch innerhalb Europas und Deutschlands.” Der Japaner war vor der aktuellen Spielzeit auf Leihbasis von Gamba Osaka gekommen. Wenn die Bayern den 19-Jährigen über das Saisonende hinaus halten wollen, müssen sie eine Kaufoption ziehen. Laut Usami hat der FCB zunächst aber andere Pläne: “Bayern hat den Wunsch geäußert, mich noch ein Jahr länger ausleihen zu dürfen.”

Usami kam bislang erst in einem Bundesliga-, einem Champions-League- und einem DFB-Pokal-Spiel für Bayern zum Einsatz. Für die zweite Mannschaft bestritt er 14 Partien in der Regionalliga Süd.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fc-bayern-muenchen-usami-will-wechseln-38515.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen