Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

FC Bayern-Anhänger wegen Attacke auf Polizisten verurteilt

© dapd

24.01.2012

Prozesse FC Bayern-Anhänger wegen Attacke auf Polizisten verurteilt

Ein Beamter erlitt bei dem Angriff Rippenbrüche.

Würzburg – Wegen einer Attacke auf Polizisten ist ein 29-jähriger Anhänger des FC Bayern München vom Amtsgericht Würzburg zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Das Gericht sah es am Dienstag als erwiesen an, dass das Mitglied der Münchner Ultra-Gruppierung “Schickeria” am 22. August 2009 zusammen mit gut zwei Dutzend weiteren Bayern-Fans Polizeibeamte am Würzburger Hauptbahnhof geschlagen und getreten hatte. Die Einsatzkräfte hatten gerade einen Hooligan festnehmen wollen. Ein Polizist erlitt bei der Attacke Rippenbrüche.

Der vorbestrafte Angeklagte wurde unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Gefangenenbefreiung verurteilt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fc-bayern-anhaenger-wegen-attacke-auf-polizisten-verurteilt-35930.html

Weitere Nachrichten

Autobahn

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Gefahrguttransporter baut Unfall auf A 44

Auf der A 44 in NRW hat am Montagabend ein Gefahrguttransporter einen schweren Unfall gebaut. Die Autobahn wurde zwischen den Anschlussstellen ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Weitere Schlagzeilen