Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Fast eine Milliarde Verlust im ersten Quartal

© AP, dapd

19.04.2012

Nokia Fast eine Milliarde Verlust im ersten Quartal

Wettbewerb auf dem Smartphone-Markt wird härter.

Helsinki – Der finnische Handyhersteller Nokia hat wegen sinkender Verkaufszahlen im ersten Quartal einen Verlust von 929 Millionen Euro hinnehmen müssen. Vor einem Jahr schrieb das Unternehmen im gleichen Zeitraum noch schwarze Zahlen und erzielte einen Gewinn von 344 Millionen Euro. Wie der Konzern am Donnerstag mitteilte, ging der Umsatz im ersten Quartel im Vergleich zum Vorjahr von 10,4 auf 7,4 Milliarden Euro zurück.

Nokia sieht sich einem zunehmend harten Wettbewerb auf dem Smartphone-Markt ausgesetzt. Dort machen dem finnischen Unternehmen vor allem das iPhone von Apple, aber auch die Anbieter von Geräten mit Betriebssystem Android zu schaffen. Nokia senkte bereits vor einer Woche die Prognose für seine Handysparte für das erste Quartal.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fast-eine-milliarde-verlust-im-ersten-quartal-51298.html

Weitere Nachrichten

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Pofalla Deutsche Bahn will künftig vor allem in China wachsen

Die Deutsche Bahn (DB) setzt nach Informationen der "Welt" für ihr künftiges Wachstum auf China. Dort will der DB-Konzern in größerem Umfang in das ...

MeinFernbus / Flixbus

© über dts Nachrichtenagentur

Schwämmlein Flixbus will 2017 rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren

Der Fernbus-Marktführer Flixbus will im laufenden Jahr rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren und spätestens im kommenden Jahr europaweit profitabel ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Erbschafts- und Schenkungssteuer Fischer-Chef warnt vor Ausverkauf von Familienunternehmen

Der Mehrheitseigentümer der Unternehmensgruppe Fischer, Klaus Fischer, warnt vor einem drohenden Ausverkauf deutscher Familienunternehmen. Schuld seien vor ...

Weitere Schlagzeilen