Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

22.09.2010

Fast drei Viertel der Deutschen wollen Abschaffung des “Solis”

Berlin – Die Mehrheit der Deutschen (71 Prozent) ist dafür, dass der Solidaritätszuschlag abgeschafft wird. Das ergab eine Forsa-Umfrage für das Magazin „Stern“. Nur 23 Prozent sind der Auffassung, dass der „Soli“ auch 20 Jahre nach der Wiedervereinigung nötig ist. Mit 44 Prozent befinden sich die meisten Befürworter im Osten. Abschaffen würden ihn dort gern 45 Prozent. Im Westen halten ihn nur 18 Prozent für weiter erforderlich, 76 Prozent sind dagegen, dass er weiter erhoben wird.

Bei den Anhängern der Parteien wollen am ehesten die der Grünen (32 Prozent), dass der Staat am „Soli“ festhält. Bei den Wählern der Linken sind es 30 Prozent, bei denen der SPD 23 Prozent und den der Union 22 Prozent. Am geringsten ist die Akzeptanz bei den FDP-Wählern: Nur 16 Prozent halten den Zuschlag weiter für notwendig.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fast-drei-viertel-der-deutschen-wollen-abschaffung-des-solis-15495.html

Weitere Nachrichten

Erdbeben

© Nature / gemeinfrei

Italien Leichtes Erdbeben südöstlich der Stadt Perugia

In Italien hat sich am Mittwoch, gegen 19:10 Uhr etwa 40 Kilometer südöstlich der Stadt Perugia, ein leichtes Erdbeben der Stärke 5,4 ereignet. Berichte ...

Michael Mittermeier 2009

© Smalltown Boy / CC BY-SA 3.0

Michael Mittermeier „Mein Umfeld ist heute arschlochfreie Zone“

Comedian Michael Mittermeier (50) erklärt in der aktuellen GALA (Ausgabe 44/16, ab morgen im Handel), warum er seit drei Jahren nicht mehr auf großen ...

Lena Gercke 2011

© Manfred Werner (Tsui) / CC BY-SA 3.0

Lena Gercke „Das Thema Kinder rückt näher“

Top-Model und Moderatorin Lena Gercke will wieder vermehrt in ihrer Heimat arbeiten. "Ich habe mich bewusst entschieden, dass ich mehr Zeit in Deutschland ...

Weitere Schlagzeilen