Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kolumbien

© SKopp / gemeinfrei

08.07.2015

Kolumbien Farc-Rebellen kündigen einseitige Waffenruhe an

Waffenruhe soll am 20. Juli beginnen und einen Monat andauern.

Havanna – Die kolumbianische Rebellenorganisation Farc hat erneut eine einseitige Waffenruhe angekündigt. Diese soll am 20. Juli beginnen und einen Monat andauern, erklärte ein Farc-Vertreter am Mittwoch bei den Friedensverhandlungen mit Vertretern der kolumbianischen Regierung in der kubanischen Hauptstadt Havanna. Damit wolle man die Grundlagen für eine bilaterale und endgültige Waffenruhe schaffen.

Zuvor hatten die Garantenstaaten des Verhandlungsprozesses, Kuba, Norwegen, Venezuela und Chile, sowohl die Rebellen als auch die kolumbianische Regierung dazu aufgerufen, den Konflikt zu deeskalieren.

Ende Mai hatten die Farc-Rebellen infolge mehrerer Angriffe durch das kolumbianische Militär eine vorangegangene einseitige Feuerpause für beendet erklärt. Die Farc-Guerilla führt seit dem Jahr 1964 einen bewaffneten Kampf gegen den kolumbianischen Staat und die Armee. Die Friedensverhandlungen mit der kolumbianischen Regierung laufen bereits seit November 2012.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/farc-rebellen-kuendigen-einseitige-waffenruhe-an-85878.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen