Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Fan-Seite von München verschwunden

© dapd

16.02.2012

Facebook Fan-Seite von München verschwunden

Fanseiten zu Städten sind bei Facebook äußerst beliebt.

München/Hamburg – München gibt es nicht mehr – zumindest bei Facebook. Die Fanseite der Stadt, die laut einem Bericht des Bayerischen Rundfunks zuletzt 400.000 Fans hatte, ist in dem sozialen Netzwerk verschwunden. Dort hatte das Stadtportal muenchen.de Nachrichten verbreitet, die Nutzer mit einem Klick auf den “Gefällt mir”-Knopf abonnieren konnten.

Warum diese Fanseite auf Facebook nicht mehr aufzufinden ist, konnte Facebook zunächst nicht erklären. Der Konzern ließ am Donnerstag über eine PR-Agentur in Hamburg mitteilen, der Fall werde geprüft.

Fanseiten zu Städten sind bei Facebook äußerst beliebt: Die Seite “Hamburg” zählt 600.000 Abonnenten, “Berlin” 1,1 Millionen Fans.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fan-seite-von-muenchen-verschwunden-40416.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

DAV Anwaltverein warnt vor Cyberangriffen auf Großkanzleien

Der Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Ulrich Schellenberg, hat vor Hacker-Angriffen auf Großkanzleien gewarnt. "Cyberangriffe sind eine Gefahr, ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Trump verstärkt Skepsis der Deutschen gegen US-Internetkonzerne

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat das Vertrauen der Deutschen in US-Internetkonzerne offenbar weiter verringert. Das geht aus einer Studie ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Geoblocking Mehrheit will Musik und Videos europaweit abrufen

64 Prozent der Verbraucher wollen Musik und Videos über die Landesgrenze hinaus europaweit abrufen können: Doch bislang sind zwei Drittel der ...

Weitere Schlagzeilen