Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Tönnies Fleisch

© Daidalus / CC BY-SA 3.0

14.03.2015

Tönnies Familienstreit um Fleischkonzern dauert bis zu zehn Jahre

„Vielleicht dauert es noch ein Jahr, vielleicht noch fünf, vielleicht zehn Jahre.“

Bielefeld – Der Chef des Fleisch-Giganten Tönnies, Clemens Tönnies, rechnet mit bis zu einem Jahrzehnt Familienstreit um die Zukunft des Konzerns.

„Vielleicht dauert es noch ein Jahr, vielleicht noch fünf, vielleicht zehn Jahre, wer weiß das schon genau. Das liegt einzig bei meinem Neffen und seinen Anwälten“, sagte Tönnies der in Bielefeld erscheinenden „Neuen Westfälischen“ (Samstagausgabe).

Tönnies betonte, er sei weiter gesprächsbereit. Auch die Mitarbeiter im Konzern erwarteten, dass die Gesellschafter Mannschaftsspieler seien und nicht Gegenspieler.

Es gehe aber in dem Streit darum, ihn aus dem Unternehmen zu drängen, um den Konzern anschließend zu verkaufen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/familienstreit-um-fleischkonzern-dauert-bis-zu-zehn-jahre-80280.html

Weitere Nachrichten

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Weitere Schlagzeilen