Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Gefängnis

© über dts Nachrichtenagentur

13.09.2013

Falscher Vergewaltigungsvorwurf Frau muss fünf Jahre ins Gefängnis

Staatsanwaltschaft hatte sieben Jahren und sechs Monaten gefordert.

Darmstadt – Das Landgericht Darmstadt hat eine Frau wegen Freiheitsberaubung zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten verurteilt, nachdem die Lehrerin einen früheren Kollegen fälschlicherweise bezichtigt hatte, sie vergewaltigt zu haben.

Der beschuldigte Mann hatte aufgrund der Anschuldigungen eine fünfjährige Haftstrafe verbüßt, erst nach seiner Entlassung wurde er vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Der Mann starb ein Jahr später an Herzversagen.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von sieben Jahren und sechs Monaten gefordert, die Verteidigung hatte ihrerseits auf Freispruch plädiert. Zwei Monate der nun verhängten Haftstrafe gelten bereits als verbüßt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/falscher-vergewaltigungsvorwurf-frau-muss-fuenf-jahre-ins-gefaengnis-65760.html

Weitere Nachrichten

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

Umfrage Fast die Hälfte der Deutschen hat Angst vor Grusel-Clowns

Der Trend, mit Grusel-Clown-Verkleidungen Menschen zu erschrecken oder zu bedrohen, scheint vor Halloween ungebrochen. Haben die Deutschen Angst vor den ...

Erdbeben

© Nature / gemeinfrei

Italien Leichtes Erdbeben südöstlich der Stadt Perugia

In Italien hat sich am Mittwoch, gegen 19:10 Uhr etwa 40 Kilometer südöstlich der Stadt Perugia, ein leichtes Erdbeben der Stärke 5,4 ereignet. Berichte ...

Michael Mittermeier 2009

© Smalltown Boy / CC BY-SA 3.0

Michael Mittermeier „Mein Umfeld ist heute arschlochfreie Zone“

Comedian Michael Mittermeier (50) erklärt in der aktuellen GALA (Ausgabe 44/16, ab morgen im Handel), warum er seit drei Jahren nicht mehr auf großen ...

Weitere Schlagzeilen