Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Jugendanstalt Raßnitz

© Olaf Meister / GFDL 1.2

01.06.2016

Fall Yangjie Li Tatverdächtiger schweigt zu Vorwurf

Tatverdächtiger äußert nur Wunsch nach Erdbeeren.

Halle – Der Tatverdächtige im Mordfall Yangjie Li befindet sich in der Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Raßnitz (Saalekreis) und schweigt zu allen Vorwürfen. Das berichtet die in Halle erscheinenden Mitteldeutsche Zeitung (Mittwochausgabe). Der 20-Jährige soll in einer Einzelzelle ohne TV einsitzen, kaum Kontakt zu Mitgefangenen haben und bisher als einziges den Wunsch nach frischen Erdbeeren geäußert haben.

Seine ebenfalls tatverdächtige Verlobte, gleichfalls 20 Jahre alt, sitzt in Leipzig hinter Gittern. Grundlage ist ein Kooperations-Abkommen mit Sachsen, das die wechselseitige Unterbringung von Gefangenen ermöglicht.

Nach Informationen der Zeitung wird das Duo derzeit nicht vernommen. Beide sollen förmlich die Aussage verweigert haben. Mittlerweile steht zumindest dem Tatverdächtigen ein Verteidiger zur Seite.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fall-yangjie-li-tatverdaechtiger-schweigt-zu-vorwurf-94057.html

Weitere Nachrichten

Palma de Mallorca

© Thomas Wolf, foto-tw.de / CC BY-SA 3.0 DE

Palma de Mallorca Auto rast in Menschengruppe

Ein Autofahrer nordafrikanischer Herkunft ist am Samstagmorgen mit dem Auto in der bereits belebten Innenstadt Palma de Mallorcas an einer ...

Tom Schilling Berlin Film Festival 2011

© Siebbi - ipernity.com / CC BY 3.0

Tom Schilling Schmerzhafte Erfahrung auf Rammstein-Konzert

Schauspieler Tom Schilling hat im Alter von 14 Jahren den Besuch eines Rammstein-Konzerts in Berlin als "sehr schmerzhaftes Erlebnis für den Brustkorb" ...

Südtribüne Borussia Dortmund

© Christopher Neundorf / gemeinfrei

"DeutschlandTrend" Deutsche bleiben nach Anschlag in Dortmund gelassen

Nach der Sprengstoffattacke auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund bleiben die Deutschen mehrheitlich gelassen: 82 Prozent der Befragten fühlen sich ...

Weitere Schlagzeilen