Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

24.04.2013

Fall Peggy Ermittler finden Knochenteile

Gerichtsmedizinische Untersuchung in Auftrag gegeben.

Lichtenberg – Im Fall der im Jahr 2001 verschwundenen Peggy K. gibt es womöglich eine neue Spur: Wie die Polizei Oberfranken am Mittwoch mitteilte, haben Ermittler bei umfassenden Grabungsarbeiten auf dem Grundstück eines verurteilten Sexualstraftäters in Lichtenberg einzelne Knochenteile gefunden.

Aus dem Fund dürften laut Polizei aber keine voreiligen Schlüsse gezogen werden, da in dem Bereich der Kirche und des historischen Friedhofs um das Kirchenareal auch früher bereits bei Straßenbauarbeiten Knochenteile aufgefunden wurden. Auch stehe noch nicht fest, ob es sich um menschliche oder tierische Knochen handelt. Die Staatsanwaltschaft Bayreuth hat deshalb eine genaue gerichtsmedizinische Untersuchung der Knochenfunde in Auftrag gegeben.

Für den Mord an Peggy K. war bereits im Jahr 2004 der geistig behinderte Ulvi K. verurteilt worden. Es bestehen allerdings große Zweifel an seiner Täterschaft. K. soll Peggy dem Urteil zufolge im Mai 2001 sexuell missbraucht und wenige Tage später ermordet haben. Ihre Leiche wurde aber nie gefunden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fall-peggy-k-ermittler-finden-knochenteile-62778.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen