Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Kriminalexperte spricht Prozess Seriosität ab

© dapd

18.04.2012

Fall Breivik Kriminalexperte spricht Prozess Seriosität ab

Pfeiffer lehnt TV-Übertragung strikt ab.

Leutkirch – Der Direktor des Kriminologischen Instituts Niedersachsen, Christian Pfeiffer, hält das Verfahren gegen den norwegischen Attentäter Anders Behring Breivik für unseriös. Der Kriminalexperte lehnt die Live-Übertragung in den Medien ab. „Ein solcher Prozess hätte niemals im Fernsehen oder Internet übertragen werden dürfen“, sagt Pfeiffer der „Schwäbischen Zeitung“.

Dem Täter, der im Juli 2011 im Osloer Regierungsviertel mit einer Autobombe acht Menschen getötet und im Anschluss auf der Insel Utøya 69 Teilnehmer eines Feriencamps umgebracht hatte, werde eine politische Agitationsbühne geboten. „Hier gibt man Schwerverbrechern die Möglichkeit, sich zu Helden zu stilisieren und unsterblich zu werden.“ Breivik wollte durch seine Morde vor allem Aufmerksamkeit erzielen. Durch die TV-Übertragung habe er dieses Ziel erreicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fall-breivik-kriminalexperte-spricht-prozess-seriositaet-ab-50921.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen