Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Fahrradfahrer

© über dts Nachrichtenagentur

30.01.2015

Neustart Mifa will dieses Jahr wieder 500.000 Fahrräder herstellen

„Nach jetzigen Planungen sollen bereits in diesem Jahr Gewinne erzielt werden.“

Sangerhausen – Der neue Mifa-Eigentümer Heinrich von Nathusius will den Fahrradhersteller aus Sangerhausen schnell wieder profitabel machen. „Nach jetzigen Planungen sollen bereits in diesem Jahr Gewinne erzielt werden“, sagte Nathusius der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Freitagausgabe).

In den kommenden Monaten will der Unternehmer in erster Linie Verfahren und Qualität der Produktion verbessern. Wie im Vorjahr sollen etwa 500.000 Fahrräder produziert werden. Die 600 Mitarbeiter des Unternehmens sollen an Bord bleiben. „Ich brauche jeden Mitarbeiter“, so Nathusius.

Der Unternehmer und seine drei Kinder hatten unter anderem die Betriebsanlagen und die Marke der Mitteldeutschen Fahrradwerke AG gekauft. Sie werden den Betrieb unter dem Namen Mifa-Bike-Gesellschaft mbH weiterführen. Ihnen gehört auch der Automobilzulieferer IFA Rotorion Haldensleben.

Mifa hatte im September 2014 Insolvenz angemeldet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fahrradhersteller-mifa-will-dieses-jahr-wieder-500-000-fahrraeder-herstellen-77588.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen