Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.09.2009

Fahndung nach Kinderschänder ist Ermittlungspanne

Rostock – Die öffentliche Fahndung nach einem Kinderschänder durch das BKA ist offenbar eine Panne. Die Ermittler nahmen letzte Nacht den 66-jährigen Mann in Mecklenburg-Vorpommern vorübergehend fest. Laut Rostocker Oberstaatsanwalt Peter Lückemann war der Mann allerdings schon 1994 für die auf dem Video aufgenommenen Taten verurteilt worden und hat seine Strafe offenbar abgesessen. Der Oberstaatsanwalt sagte weiter, dass der geistig eingeschränkte Mann derzeit im „betreuten Wohnen“ untergebracht sei und nicht mal einen Computer besitze. „Dass es sich um eine neue Straftat handelt, können wir ausschließen“, sagte Lückemann. Nach seinen Informationen hatte eine Person aus Erfurt das Video ins Internet gestellt und dadurch die Öffentlichkeitsfahndung ausgelöst.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fahndung-nach-kinderschander-ist-ermittlungspanne-1670.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen