Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Facebook

© facebook

09.03.2010

Facebook wird älter und stabiler Netzwerk-Effekt und Demografie stärken die Plattform

Bereits über 50 Prozent der US-amerikanischen Facebook-User sind 35 oder älter.

Palo Alto – Mit über 400 Mio. aktiven Nutzern ist die Bedeutung von Facebook als wichtigstem Social Network der Welt unumstritten. Dafür, dass das auch in nächster Zeit so bleiben dürfte, ist zu einem großen Teil der steigende Altersschnitt der User verantwortlich, so Experten. Während in der jungen Zielgruppe Trends sehr kurzlebig seien, verhielten sich ältere Menschen weniger wankelmütig. Bereits über 50 Prozent der US-amerikanischen Facebook-User sind laut comScore-Analyse 35 oder älter, nur 26,8 Prozent sind 24 und jünger. Doch nicht nur die Demografie spricht für die Stabilität von Facebook, berichtet die New York Times.

Netzwerk-Effekte

Die Plattform mache sich sogenannte Netzwerk-Effekte zu Nutze. Als größtes Vorbild in diesem Bereich gilt Microsoft mit seinem Betriebssystem Windows. Netzwerk-Effekte treten dann auf, wenn ein Produkt durch steigende Nutzerzahlen immer produktiver und nützlicher wird. Ähnlich wie bei Windows, dass durch seine riesige Verbreitung die Entwicklung von kompatibler Software angetrieben hat, bringen mehr Facebook-Mitglieder auch größeren Nutzen für jeden Einzelnen. Während zunächst jeder zusätzliche Freund neue Möglichkeiten verspricht, bringen auch hier vor allem externe Entwickler mit zusätzlichen Anwendungen positive Netzwerk-Effekte.

„Transformativer Moment“

Die Entscheidung, Facebook für externe Entwickler zu öffnen, sei ein „transformativer Moment“ gewesen, so Charlene Li, Gründerin der Beratungsfirma Altimeter Group. „Weil Facebook die Entwickler auf ihre Seite lässt, arbeiten die Leute, die das nächste Social Network erfunden hätten, nun für Facebook.“ Dabei seien Spiele die Killer-Application, so Nick O’Neill, Betreiber von AllFacebook.com. Aufgrund der sozialen Komponente würden Spiele wie Farmville direkte Netzwerk-Effekte erzeugen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© pte / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/facebook-wird-aelter-und-stabiler-netzwerk-effekt-und-demografie-staerken-die-plattform-8060.html

Weitere Nachrichten

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Weitere Schlagzeilen