Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

19.04.2010

Bericht Facebook will sich stärker auf Internetseiten einbinden

Gleichzeitig arbeite Facebook an einer eigenen Toolbar.

Palo Alto – Das Online-Netzwerk Facebook will sich offenbar verstärkt auf externen Webseiten einbinden. Einem Bericht der „New York Times“ zufolge soll der sogenannte „Gefällt mir“-Button auf deutlich mehr externen Internetseiten installiert werden.

Bereits jetzt ist es für Nutzer des sozialen Netzwerks möglich, über diese Schaltfläche Inhalte zu markieren und zu teilen. Zukünftig soll dieser Button direkt auf den externen Websites für die Nutzer zur Verfügung stehen, um die Inhalte zu kommentieren.

Gleichzeitig arbeite Facebook an einer eigenen Toolbar, mit der sich die Nutzer auch auf externen Seiten in ihren Account einloggen können.

Facebook-CEO Mark Zuckerberg werde die Neuerungen voraussichtlich am Mittwoch auf der Entwicklerkonferenz „f8“ in San Francisco vorstellen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/facebook-will-sich-offenbar-verstaerkt-auf-internetseiten-einbinden-9872.html

Weitere Nachrichten

Google-Zentrale in Kalifornien

© über dts Nachrichtenagentur

Regulierung gefordert Wirtschaftsministerium begrüßt Milliarden-Strafe für Google

Das Bundeswirtschaftsministerium begrüßt die Entscheidung der EU-Kommission, den Suchmaschinenkonzern Google mit einer Rekord-Wettbewerbsstrafe von 2,42 ...

Smartphone-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehrheit will keine „digitalen Sprachassistenten“ im Haus

Die Mehrheit der Bevölkerung will keine sogenannten "digitalen Sprachassistenten" im Haus. 57 Prozent können es sich "eher nicht" oder "auf keinen Fall" ...

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

EU-Kommission Rekord-Wettbewerbsstrafe gegen Google verhängt

Die EU-Kommission hat eine Rekord-Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,4 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Google habe seine marktbeherrschende Stellung ...

Weitere Schlagzeilen