Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.02.2010

Facebook will Microdienst “Zero” vorstellen

Palo Alto – Das US-Internetnetzwerk Facebook arbeitet derzeit offenbar an einem Microdienst namens „Zero“. Die vereinfachte Version des Social Networks soll nach Angaben des Unternehmens nur Text und keine Bilder beinhalten. Damit sollen vor allem Nutzer, die über das Handy auf Facebook zugreifen, angesprochen werden. Eine Internetseite, die sich nur aus Text zusammensetze sei demnach einfacher zu öffnen und so auch von älteren, internetfähigen Handys aus erreichbar. Zudem könnten Nutzer über „Zero“ Zusatzkosten umgehen, die Mobilfunkanbieter für große Datenströme erheben. Die Nutzung des Microdienstes selbst solle kostenlos sein. Das Unternehmen wolle „Zero“ in naher Zukunft genauer vorstellen, so ein Sprecher.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/facebook-will-microdienst-zero-vorstellen-7153.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Transrapid 09 Teststrecke Emsland

© Állatka / gemeinfrei

Transrapid Streit um Streckenrückbau in Niedersachsen geht weiter

Vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg geht am Mittwoch der jahrelange Streit um die Rückbaukosten der Transrapid-Teststrecke im Emsland in die ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht plädiert für griechischen Euro-Abschied

Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht hat vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und IWF-Chefin Christine Lagarde für den Ausstieg ...

Weitere Schlagzeilen