Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Facebook-Nutzer am Computer

© dts Nachrichtenagentur

12.05.2012

Angebot Facebook testet Bezahlmodell für Statusmeldungen

Ob und wann das Modell für alle Nutzer kommt ist bislang noch völlig unklar.

Sacramento – Die Entwickler des Sozialen Netzwerks Facebook testen derzeit ein neues Bezahlmodell für Statusmeldungen. Wie der TechCrunch-Blog berichtet, geht es bei dem Angebot darum, Status-Updates für eine größere Gruppe Nutzer anzeigen zu lassen. Derzeit werden Änderungen von Statusmeldungen im Schnitt nur für zwölf Prozent der auf Facebook mit dem eigenen Profil befreundeten Personen sichtbar. Mit dem neuen Modell soll der Empfängerkreis nun gegen einen Aufpreis von ein bis zwei Dollar deutlich erhöht werden, um wichtige Nachrichten besser verbreiten zu können. Ein Teil der Testgruppe kann das Angebot derzeit kostenlos nutzen, ein anderer Teil muss per Paypal oder Kreditkarte den Betrag entrichten.

Ob und wann das Modell für alle Nutzer kommt ist bislang noch völlig unklar. Gegenwärtig wird der für kommende Woche geplante Börsengang des Unternehmens mit Spannung erwartet. Derzeit liegt die Preisspanne für die Anteilsscheine bei 28 bis 35 Dollar pro Aktie.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/facebook-testet-bezahlmodell-fur-statusmeldungen-54195.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen