Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Facebook

© dts Nachrichtenagentur

22.09.2012

Datenschutz Facebook stoppt Gesichtserkennung in Europa

Alle bislang erfassten Daten sollen bis zum 15. Oktober gelöscht sein.

Berlin – Das soziale Netzwerk Facebook hat die umstrittene Gesichtserkennung in Europa gestoppt. Nach Angaben der irischen Datenschutzbehörde habe sich das Unternehmen bereit erklärt, alle bislang bereits erfassten Daten bis zum 15. Oktober zu löschen.

Die Funktion ermöglichte die biometrische Erfassung von Fotos, um die gleichen Personen auf anderen Bildern automatisch zu erkennen. Datenschützer in Europa hatten dagegen heftig protestiert. Als Facebook die Gesichtserkennung im vergangenen Jahr in Deutschland einführte, war sie standardmäßig eingeschaltet.

Ende Juni 2012 waren nach Unternehmensangaben rund 955 Millionen monatlich aktive Nutzer bei dem sozialen Netzwerk angemeldet. Damit gehört es zu den am häufigsten besuchten Websites.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/facebook-stoppt-gesichtserkennung-in-europa-56759.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen