Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.02.2010

Facebook sperrt Profile von Gefängnisinsassen

London – Das Internetportal Facebook hat in Großbritannien die Profile von 30 Gefängnisinsassen sperren lassen, nachdem diese ihre früheren Opfer über das Netzwerk verspottet hatten. Britischen Medienberichten zufolge hatten sich die Opfer an das Justizministerium gewandt, welches wiederum Facebook kontaktierte. Innerhalb von 48 Stunden hatte das Onlinenetzwerk die Profile dann gelöscht. Bei den Belästigten handelt es sich unter anderem um die Hinterbliebenen eines ermordeten Teenagers sowie eines getöteten 10-Jährigen. Einer der Täter hatte geschrieben, er könne es nicht erwarten, die Angst in den Augen der Menschen zu sehen, wenn er freigelassen werde. Die Häftlinge hatten offenbar über ins Gefängnis geschmuggelte Mobiltelefone Zugang zum Internet und damit zu Facebook.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/facebook-sperrt-profile-von-gefaengnisinsassen-6912.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen