Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.02.2010

Facebook sperrt Profile von Gefängnisinsassen

London – Das Internetportal Facebook hat in Großbritannien die Profile von 30 Gefängnisinsassen sperren lassen, nachdem diese ihre früheren Opfer über das Netzwerk verspottet hatten. Britischen Medienberichten zufolge hatten sich die Opfer an das Justizministerium gewandt, welches wiederum Facebook kontaktierte. Innerhalb von 48 Stunden hatte das Onlinenetzwerk die Profile dann gelöscht. Bei den Belästigten handelt es sich unter anderem um die Hinterbliebenen eines ermordeten Teenagers sowie eines getöteten 10-Jährigen. Einer der Täter hatte geschrieben, er könne es nicht erwarten, die Angst in den Augen der Menschen zu sehen, wenn er freigelassen werde. Die Häftlinge hatten offenbar über ins Gefängnis geschmuggelte Mobiltelefone Zugang zum Internet und damit zu Facebook.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/facebook-sperrt-profile-von-gefaengnisinsassen-6912.html

Weitere Nachrichten

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Weitere Schlagzeilen