Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Facebook

© dts Nachrichtenagentur

26.06.2012

Umfrage Facebook nervt in Beziehungen am meisten

SMS und andere Textnachrichten „besonders schön“.

Berlin – Frauen und Männer sind sich einig: 40 Prozent finden Facebook in der täglichen Beziehungskommunikation besonders nervig. Das ergab eine nicht repräsentative Umfrage unter Nutzern der Partnerbörse bildkontakte.de. Auf Platz zwei stehen Skype und Chat mit jeweils 25 Prozent.

In einer typischen Woche ihrer letzten Beziehung trafen nur 60 Prozent ihren Partner, zum Telefon griffen 64 Prozent, SMS oder andere Textnachrichten nutzten 48 Prozent. 30 Prozent der Frauen senden ihrem Partner mehr als fünf oder zehn SMS pro Tag, 60 Prozent der Männer kommen dagegen mit maximal vier SMS an die Liebste aus. Liebesbriefe oder Postkarten haben nur zwei Prozent versandt, ein Bild per Handy verschickten fast doppelt so viele.

SMS und andere Textnachrichten werden dabei als „besonders schön“ wahrgenommen. Erstaunliche 16 Prozent der Befragten finden diese Art der Kommunikation sogar schöner, als sich zu treffen oder miteinander zu telefonieren. Skypen oder Chatten finden acht Prozent am schönsten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/facebook-nervt-in-beziehungen-am-meisten-55038.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen