Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Facebook

© facebook

17.07.2011

Facebook Neue Chat-Funktionen eingeführt

Bei vielen Nutzern stießen die Änderungen auf Ablehnung.

San Francisco – Das soziale Netzwerk „Facebook“ hat am Samstag weltweit neue Chat-Funktionen eingeführt. Erstmals ist es Nutzern möglich, auf Wunsch nur für ausgewählte Personengruppen im Chat verfügbar zu sein. Außerdem wurde der Chat-Leiste mehr Platz auf der Nutzeroberfläche eingeräumt, sie nutzt nun die gesamte Bildschirmhöhe aus.

Die bislang vorhandene Möglichkeit, bestimmte Gruppen anzuzeigen war zunächst nicht mehr verfügbar. Auch werden nicht nur alle chatbereiten Kontakte sofort angezeigt, sondern auch „Offline-Nutzer“, mit denen man am häufig interagiert. Im offiziellen Facebook-Blog gab es zu der Neuerung zunächst keine Mitteilung.

Bei vielen Nutzern stießen die Änderungen auf Ablehnung: Auf Twitter wurden im Sekundentakt fast ausschließlich negative Kommentare wie „Facebook`s new chat is disgusting“ veröffentlicht. Andere Nutzer beschwerten sich darüber, dass sie gegen den Willen automatisch für anderen Nutzer als chatbereit angezeigt werden.

Erst vor wenigen Tagen hatte Facebook eine Videochat-Funktion eingeführt. Das Unternehmen liefert sich derzeit einen Funktionalitäts-Wettlauf mit dem Netzwerk „Google+“, das erst Ende Juni gestartet war.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/facebook-fuehrt-neue-chat-funktionen-ein-23727.html

Weitere Nachrichten

Google-Zentrale in Kalifornien

© über dts Nachrichtenagentur

Regulierung gefordert Wirtschaftsministerium begrüßt Milliarden-Strafe für Google

Das Bundeswirtschaftsministerium begrüßt die Entscheidung der EU-Kommission, den Suchmaschinenkonzern Google mit einer Rekord-Wettbewerbsstrafe von 2,42 ...

Smartphone-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehrheit will keine „digitalen Sprachassistenten“ im Haus

Die Mehrheit der Bevölkerung will keine sogenannten "digitalen Sprachassistenten" im Haus. 57 Prozent können es sich "eher nicht" oder "auf keinen Fall" ...

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

EU-Kommission Rekord-Wettbewerbsstrafe gegen Google verhängt

Die EU-Kommission hat eine Rekord-Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,4 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Google habe seine marktbeherrschende Stellung ...

Weitere Schlagzeilen