Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

09.07.2010

Facebook-Film soll New York Film Festival eröffnen

New York – Der Film über die Entstehungsgeschichte des sozialen Netzwerks Facebook soll das New York Filmfestival im September eröffnen. Das bestätigte die ausrichtende „Film Society of Lincoln Center“. Der Film „The Social Network“ beginnt im Jahr 2003, als der junge Harvard-Student Mark Zuckerberg, der im Film von Jesse Eisenberg gespielt wird, die Idee für ein soziales Netzwerk hat, aus dem mittlerweile das weltweit erfolgreichste wurde.

Der mit Spannung erwartete Film von Regisseur David Fincher beleuchtet außerdem die Probleme, die die Etablierung der Online-Plattform mit sich brachte. Während „The Social Network“ bereits am 25. September auf dem Festival Premiere feiert, müssen sich US-amerikanische Cineasten ohne Karten für das Festival noch bis um 1. Oktober gedulden. Dann läuft der Film auch in den US-Kinos.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/facebook-film-soll-new-york-film-festival-eroeffnen-11730.html

Weitere Nachrichten

Radio

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Rammstein neue Nummer eins der Album-Charts

Die deutsche Rockband Rammstein ist mit dem Konzertmitschnitt "Rammstein: Paris" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte ...

Mann mit Kopfhörern

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Helene Fischer neue Nummer eins der Album-Charts

Helene Fischer steht mit ihrem Album "Helene Fischer" an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Die Toten ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Weitere Schlagzeilen