Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

30.10.2009

Facebook erhält 711 Millionen US-Dollar Entschädigung wegen Spam

Palo Alto/San Francisco – Ein professioneller Spammer ist in den Vereinigten Staaten zu einer Entschädigungsstrafe von 711 Millionen US-Dollar verurteilt worden. Wie das Online-Netzwerk Facebook gestern mitteilte, hatte sich Stanford Wallace, einer der bekanntesten Spammer im Internet, unbefugt Zugang zu mehreren Nutzer-Accounts verschafft und diesen unerwünschte Werbemails geschickt. Die Entscheidung sei ein „weiterer wichtiger Sieg in unserem Kampf gegen Spam“, so Facebook-Anwalt Sam O`Rourke. Zudem habe das zuständige US-Gericht den Fall wegen Missachtung der Justiz an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet, Wallace droht somit eine zusätzliche Gefängnisstrafe. Die Forderung von umgerechnet etwa 481 Millionen Euro gilt als bislang zweithöchste in einem derartigen Fall.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/facebook-erhaelt-711-millionen-us-dollar-entschaedigung-wegen-spam-3137.html

Weitere Nachrichten

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

SPD Hendricks will Agrarsubventionen an Naturschutz koppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine grundlegende Reform der bisherigen EU-Agrarsubventionen gefordert. Demnach sollen Landwirte künftig ...

Kind

Symbolfoto © Alvesgaspar / CC BY-SA 3.0

Bericht Kind im Internet zum Verkauf angeboten

Ein Mädchen (8) aus Löhne (Kreis Herford) ist im Internet zum Verkauf angeboten worden. Das Kind gab an, das Inserat selbst aufgegeben zu haben. Nach ...

Konstantin von Notz Grüne 2009

© Konstantin von Notz / CC BY-SA 3.0

Fall Amri Grüne skeptisch gegenüber Untersuchungsausschuss

Der stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, Konstantin von Notz, hat skeptisch auf die mögliche Einsetzung eines ...

Weitere Schlagzeilen