Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Einführung der Timeline begonnen

© dts Nachrichtenagentur

07.12.2011

Facebook Einführung der Timeline begonnen

Neue Funktion zunächst in Neuseeland verfügbar.

Menlo Park – Das soziale Netzwerk Facebook hat mit der schrittweisen Einführung seines neuen Features Timeline begonnen. Wie das Unternehmen in seinem Firmenblog mitteilte, sei die neue Funktion zunächst in Neuseeland verfügbar. Der Rest der Welt solle „in naher Zukunft“ folgen.

Die Facebook-Timeline macht aus den einzelnen Informationen eines Nutzers eine gewichtete, chronologisch geordnete Sammlung. „Es geht darum, die Geschichte des eigenen Lebens zu erzählen. Alle wichtigen Geschichten deines Lebens stehen auf einer Seite“, erklärte Facebook-Chef Mark Zuckerberg.

Facebook erreichte im September 2011 nach eigenen Angaben rund 800 Millionen Mitglieder weltweit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/facebook-beginnt-mit-einfuehrung-der-timeline-31044.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen