Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Facebook-App soll digitalen letzten Willen regeln

© dts Nachrichtenagentur

06.01.2012

Facebook Facebook-App soll digitalen letzten Willen regeln

Palo Alto – Eine neue Facebook-App soll den letzten Willen der Nutzer des sozialen Netzwerks regeln.

Mit „If I Die“ können Facebook-Nutzer auch nach ihrem Tod noch Texte, Bilder oder Videos im Internet posten. Dafür müssen die Nutzer der App zuerst drei Vertrauenspersonen benennen. Danach können sie festlegen, was nach ihrem Tod im Internet veröffentlicht werden soll. Diese Nachrichten werden schließlich erst gepostet, wenn alle drei Vertrauenspersonen den Tod des Nutzers bestätigt haben.

„Wir alle haben Dinge zu sagen und nicht immer das richtige Publikum“, erklärte der Entwickler der App, Eran Alfonta. Die Idee sei ihm gekommen, als zwei Freunde von ihm beinahe bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen wären.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/facebook-app-soll-digitalen-letzten-willen-regeln-33104.html

Weitere Nachrichten

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

EU-Kommission Rekord-Wettbewerbsstrafe gegen Google verhängt

Die EU-Kommission hat eine Rekord-Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,4 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Google habe seine marktbeherrschende Stellung ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Netzwerkdurchsetzungsgesetz Digitalwirtschaft droht mit Klage

Der Verband der Internetwirtschaft (Eco) hält die Änderungen am sogenannten Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Bitkom Rohleder kritisiert Gesetz gegen Hass im Netz

Mit Kritik hat Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder auf die Einigung von Union und SPD zum Gesetz gegen Hass im Netz reagiert: "Ob es der Politik ...

Weitere Schlagzeilen