Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

23.09.2011

Entwicklerkonferenz F8 Facebook will Konkurrenz auf Abstand halten

Musik per kostenlosem Stream hören, TV-Serien anschauen oder Nachrichten lesen.

Palo Alto – Das soziale Netzwerk Facebook will mit einer Reihe von neuen Features und einem neuen Design Konkurrenten wie Google+ auf Abstand halten. Wie Facebook-Gründer Mark Zuckerberg am Donnerstag bei der Entwicklerkonferenz F8 in San Francisco verriet, soll die Plattform zu einer Art Medienzentrale ausgebaut werden.

So kann der Nutzer auf Facebook in Zukunft Musik per kostenlosem Stream hören, TV-Serien anschauen oder Nachrichten lesen. Facebook kooperiert dafür mit einer Reihe von Unternehmen wie Spotify, Hulu oder Yahoo News.

Zudem soll das bisher bestehende Profil eines Nutzers durch eine sogenannte „Timeline“ ersetzt werden. Diese soll aus den einzelnen Informationen eines Nutzers eine gewichtete, chronologisch geordnete Sammlung machen.

„Es geht darum, die Geschichte des eigenen Lebens zu erzählen. Alle wichtigen Geschichten deines Lebens stehen auf einer Seite“, erklärte Zuckerberg.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/f8-facebook-will-mit-neuen-funktionen-konkurrenz-auf-abstand-halten-28468.html

Weitere Nachrichten

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Netzwerkdurchsetzungsgesetz Digitalwirtschaft droht mit Klage

Der Verband der Internetwirtschaft (Eco) hält die Änderungen am sogenannten Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Bitkom Rohleder kritisiert Gesetz gegen Hass im Netz

Mit Kritik hat Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder auf die Einigung von Union und SPD zum Gesetz gegen Hass im Netz reagiert: "Ob es der Politik ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage 29 Prozent nutzen kostenpflichtige Video-Streaming-Dienste

29 Prozent der deutschen Internetnutzer ab 14 Jahren schauen Spielfilme und Serien über kostenpflichtige Video-Streaming-Dienste. Das ist das Ergebnis ...

Weitere Schlagzeilen