Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

AOK

© über dts Nachrichtenagentur

20.08.2015

F.A.Z. AOK macht Verlust von 110 Millionen Euro

„Dieser rasante Ausgabenanstieg ist auf Dauer nicht finanzierbar.“

Berlin – Die Finanzlage der gesetzlichen Krankenkassen spitzt sich zu. Nachdem im ersten Quartal schon Ersatz-, Innungs- und Betriebskrankenkassen Defizite gemeldet hatten, sind bis Ende Juni auch die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) ins Minus gerutscht. Laut Frankfurter Allgemeiner Zeitung soll sich bis zur Jahresmitte angeblich ein Fehlbetrag in Höhe von 110 Millionen Euro ergeben haben. Im ersten Quartal hatte die mit 24 Millionen Versicherten zweitgrößte Kassenart noch einen Überschuss von 36 Millionen Euro erwirtschaftet.

Interimsvorstand Martin Litsch sagte der F.A.Z.: „Die Ausgaben steigen mit rund 4 Prozent viel schneller als die Einnahmen, die AOK müssen deshalb Rücklagen zur Beitragssatzstabilisierung einsetzen. Dieser rasante Ausgabenanstieg ist auf Dauer nicht finanzierbar.“ Vor allem die deutlichen Steigerungen in den großen Ausgabenblöcken Arzneimittel und Krankenhaus forcierten diese Entwicklung.

Er warnte die Koalition davor, die Beitragssatzstabilität der Kassen „weiter“ zu gefährden. „Die Große Koalition plant milliardenschwere Reformen mit dem Geld der Versicherten, gleichzeitig zieht die Ausgabendynamik an“, sagte. Deshalb dürfe es mehr Geld nur noch für Strukturreformen geben.

Unter den Krankenkassen dürfte damit vermutlich allein die Knappschaft zur Jahresmitte keinen Verlust ausweisen. Sie berichtet von einem Überschuss, der mit 48 Millionen Euro dreimal so hoch ausfiel wie im ersten Quartal. Bei den anderen, schon defizitären Kassenarten wird noch gerechnet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/f-a-z-aok-macht-verlust-von-110-millionen-euro-87497.html

Weitere Nachrichten

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Weitere Schlagzeilen