Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

EZB-Volkswirt fordert mehr Einsatz für vertiefte Integration

© European Central Bank

11.12.2011

Euro-Krise EZB-Volkswirt fordert mehr Einsatz für vertiefte Integration

Berlin – Der scheidende Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB), Jürgen Stark, hat von den Euro-Ländern mehr Einsatz für eine vertiefte Integration gefordert.

„Wir brauchen einen Quantensprung bei den Institutionen der Wirtschafts- und Währungsunion“, sagte Stark der „Süddeutschen Zeitung“. Vermutlich brauche Europa eine neue Institution, die Eingriffsrechte in nationale Haushaltspolitik habe. „Was ich mir vorstelle, ist ein informelles Gremium von Experten, das die Haushalte in den Mitgliedsstaaten genau überprüft“, sagt Stark weiter. Dazu brauche man auch keine Änderung der EU-Verträge. Das Gremium solle sein Urteil dann dem Rat und der Kommission zuleiten. „Es wäre der Nukleus für ein künftiges europäisches Finanzministerium.“

Stark spricht sich gegen ein größeres Engagement des Internationalen Währungsfonds IWF in Europa aus. „Das wäre ein Verzweiflungsakt.“ Bekäme der IWF Geld von der Zentralbank, dann wäre dies laut Stark eine indirekte monetäre Finanzierung. „Am Ende haftet der europäische Steuerzahler.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ezb-volkswirt-fordert-mehr-einsatz-fuer-vertiefte-integration-31176.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen