Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euromünze

© über dts Nachrichtenagentur

05.11.2015

EZB-Ratsmitglied Abwärtsrisiken für Euro-Zone haben zugenommen

Sorge bereitet Smets die niedrige Inflation.

Brüssel – Der belgische Notenbankchef und EZB-Ratsmitglied Jan Smets sieht gestiegene Risiken für die Euro-Zone. „Die Abwärtsrisiken bei Wachstum, Inflation und Inflationserwartungen haben zugenommen“, sagte Smets dem „Handelsblatt“ (Donnerstagausgabe).

Für die Beurteilung der EZB sei nicht nur die aktuelle Entwicklung von Wachstum und Inflation entscheidend. „In der Geldpolitik ist es sehr wichtig, vorbeugend zu handeln, bevor sich mögliche Risiken tatsächlich realisieren.“ Ob weitere geldpolitische Maßnahmen nötig seien, hänge von der Beurteilung der Risiken für 2016 und 2017 ab.

Sorge bereitet Smets die niedrige Inflation. „Selbst wenn dies hauptsächlich mit dem Rückgang des Ölpreises zusammenhängt, besteht die Gefahr, dass dies die Inflationserwartungen negativ beeinflusst und sie ihre Verankerung verlieren“, sagte er.

Zu möglichen Auswirkungen der Wachstumsschwäche in China auf die Euro-Zone sagte Smets: „Die Probleme in China und in anderen Schwellenländern trüben die weltweiten Wachstumsaussichten.“ Die Exporte aus der Euro-Zone dorthin und das finanzielle Engagement seien allerdings begrenzt. „Der vielleicht wichtigste Effekt besteht darin, dass dies die Zuversicht und das Vertrauen in die Wirtschaft schwächt und Investoren Risiken meiden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ezb-ratsmitglied-abwaertsrisiken-fuer-euro-zone-haben-zugenommen-90467.html

Weitere Nachrichten

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ...

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Viele Unschuldige auf „schwarzer Liste“ der Finanzindustrie

In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Weitere Schlagzeilen