Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

22.01.2010

Extremsportler will im freien Fall Schallmauer durchbrechen

New York – Der österreichische Extremsportler Felix Baumgartner will als erster Mensch der Welt im freien Fall die Schallmauer durchbrechen. In New York stellte der 41-Jährige heute sein Projekt „Red Bull Stratos“ vor. Dazu will der Österreicher zunächst mit einem Ballon auf 36 Kilometer Höhe aufsteigen, um aus diesem abzuspringen und im freien Fall auf die Erde zuzurasen. Bis zu 1300 Kilometer pro Stunde will der Sportler so erreichen. Vier Rekorde würde Baumgartner damit gleichzeitig brechen, den der höchsten bemannten Ballonfahrt, des längsten freien Falls, der größten im freien Fall erreichten Geschwindigkeit und des höchsten Absprung der Welt. Ein genaues Datum für den Rekordversuch ist bislang nicht genannt worden, das Projekt solle aber noch in diesem Jahr starten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/extremsportler-will-im-freien-fall-schallmauer-durchbrechen-6198.html

Weitere Nachrichten

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

Umfrage Fast die Hälfte der Deutschen hat Angst vor Grusel-Clowns

Der Trend, mit Grusel-Clown-Verkleidungen Menschen zu erschrecken oder zu bedrohen, scheint vor Halloween ungebrochen. Haben die Deutschen Angst vor den ...

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Weitere Schlagzeilen