Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Pistorius dringt auf schnelles NPD-Verbotsverfahren

© dapd

27.02.2013

Extremismus Pistorius dringt auf schnelles NPD-Verbotsverfahren

„Das wäre ein starkes Signal.“

Oldenburg – Niedersachsens neuer Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat sich für ein zügiges NPD-Verbotsverfahren ausgesprochen. „Das wäre ein starkes Signal“, sagte Pistorius der „Nordwest-Zeitung“ (Mittwochausgabe).

Der SPD-Politiker kritisierte vor allem die widersprüchlichen Äußerungen aus der Bundesregierung zur Notwendigkeit eines Verbotsverfahrens. „Die öffentliche Wirkung, die der Streit innerhalb der Regierung hat, ist schlecht“, sagte der Minister.

Die Bundeskanzlerin und das Kabinett müssten „mit einer Zunge reden“. Der derzeitige Streit hingegen nutze nur der NPD, sagte Pistorius, der derzeit auch Vorsitzender der Innenministerkonferenz ist.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/extremismus-pistorius-dringt-auf-schnelles-npd-verbotsverfahren-61294.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen